Kreuzfahrt Neustart nach Corona Lockdown

Kreuzfahrt Neustart nach Corona Lockdown

27/07/2020 2 Von Udo

Kreuzfahrt Neustart bei TUI Cruises

Die Mein Schiff 2 eröffnet die Wiederaufnahme der Hochsee-Kreuzfahrten in Deutschland

Am heutigen Freitag, den 24.07.2020 startete die Mein Schiff 2 gegen 22:00 Uhr von Hamburg aus zur ersten „Blauen Reise“, dem Neustart der Kreuzfahrt nach corona. Unter diesem Namen bietet TUI Cruises Kurzreisen von deutschen Häfen an, um den Kreuzfahrtbetrieb wieder aufzunehmen. Die Reisen beinhalten ausschließlich Seetage, Landgänge sind nicht möglich. Damit testet TUI Cruises als erste deutsche Reederei wieder den Betrieb von Hochsee-Kreuzfahrten. Bereits am 26.06. startete Hurtigruten mit der Fridtjof Nansen ab Hamburg zu den ersten neuen Touren. Dass das Interesse der Mein Schiff Fans am Kreuzfahrt Neustart durchaus hoch ist, zeigt die Tatsache, dass dem YouTube Livestream eines bekannten Vloggers über 4.000 Menschen folgten. Und für alle, die Kreuzfahrten lieben, waren es sehr emotionale Momente, als sich die Mein Schiff 2 unter den Klängen der Auslaufhymne „Große Freiheit“ in Bewegung setzte.

Mein Schiff 2 in Steinwerder vor dem Kreuzfahrt Neustart
Die Mein Schiff 2 im Hamburger Hafen vor dem Auslaufen zur ersten „Blaue Reise“.
Vielen Dank an Dominik Paradies für die Überlassung dieses tollen Fotos.

Gemeinsam den Kreuzfahrt Neustart feiern

Nicht nur Kreuzfahrtfans zu Hause verfolgten das erste Auslaufen eines deutschen Hochsee-Kreuzfahrtschiffes nach dem Lockdown mit großem Interesse. Hunderte Zuschauer rund um den Hamburger Hafen und entlang der Elbe ließen es sich nicht nehmen, live beim Kreuzfahrt Neustart dabei zu sein. Ein besonders schöner und emotionaler Moment war für alle Gäste an Bord, als die im Hafen liegende AIDAperla passiert wurde und sich die beiden Schiffe ein ordentliches Hupkonzert lieferten. Wer es auf der Perla einrichten konnte, stand an Deck und verabschiedete die Mein Schiff 2 aus dem Hafen. Solche Momente haben immer einen gewissen Zauber, aber an diesem Tag, in dieser Situation war es dann doch noch mal etwas ganz besonderes.

Chance oder Risiko?

Natürlich wird heiß diskutiert, ob es sinnvoll und verantwortbar ist, in der aktuellen Situation Kreuzfahrten wieder aufzunehmen. Meiner Meinung nach, werden wir uns mit dem Corona-Virus noch sehr lange auseinandersetzen müssen. Die Entwicklung eines Impfstoffes könnte Jahre dauern. Was bleibt also? Wir müssen uns der Situation anpassen und Mittel und Wege finden, mit dem Virus zurechtzukommen. Trotz aller gemeldeten Teilerfolge bin ich skeptisch, wann es einen Impfstoff geben könnte. Gegen HIV gibt es diesen auch nach mehr als 35 Jahren noch nicht. Sollte es bei Covid-19 anders ein, gehöre ich zu den ersten, die das feiern werden. Unter diesem Aspekt halte ich einen kontrollierten und überschauberen Neustart der Kreuzfahrt für angebracht. Wir werden Erfahrungen sammeln müssen, was möglich ist und was nicht. Die umfangreichen Hygienekonzepte und die beschränkte Anzahl der Reisenden sind eine wichtige Voraussetzung dafür, dass der Neustart gelingen kann.

Erste Meinungen zum Neustart

Leider konnten wir nicht selbst beim Neustart dabei sein. Die Jahresurlaubsplanung lies eine solch spontane Buchung leider nicht zu. Aber einige Mitglieder unserer Facebook-Gruppe „Mein Schiff – Meine Liebe“ waren mit an Bord und berichten übereinstimmend, dass Sie sich an Bord äußerst wohl und sicher gefühlt haben. Natürlich war einiges anders, als vor corona, aber das sollte jedem bewußt gewesen sein. Insgesamt überwog aber eindeutig das Wohlfühlen an Bord, auch wenn das Sport-, Wellness- und Unterhaltungsangebot etwas eingeschränkt war. Die sehr motivierte und äußerst freundlich Crew half dann sicher auch über die eine oder andere Anlauf-Schwierigkeit hinweg. Zum einen war die Crew in dieser Zusammensetzung neu an Bord, zum anderen führten natürlich auch die geänderten Abläufen zu einigen Herausforderungen für die Crew. Das wird sich aber sicher in den nächsten Wochen einspielen.

Interviews mit Teilnehmern der ersten „Blauen Reise“

Interview mit Pamela Monsees

Die liebe Pam vom Blog nordlichtshimmelundmeer hat die erste „Blaue Reise“ an Bord der Mein Schiff 2 mitgemacht und uns in einem kleinen Interview Ihre Eindrücke mitgeteilt. Ihren Blogbeitrag zur Tour findest du hier…

Liebe Pam, herzlichen Dank für deine Bereitschaft zu diesem kleinen Interview über deine Erfahrungen auf der ersten blauen Reise von TUI Cruises. Damit auch gleich zu meiner ersten Frage: Wie lautet dein Gesamtresümee der Reise?

Es war ein gelungener Restart von TuiCruises. Das ist die Grundaussage meinerseits. Einige Arbeitsabläufe waren noch nicht eingespielt und optimiert, aber während der Reise war man bereits bemüht, die „Mängel“ zu beseitigen.

Würdest du eine solche Tour noch einmal buchen?

Ein ganz klares JA! Und ich habe dies bereits auch getan und nehme an der Panoramafahrt mit der Mein Schiff 1 Ende August teil.

Was waren für dich die spürbarsten Unterschiede zu früheren Kreuzfahrten mit der Mein Schiff Flotte?

Eine gewisse Unsicherheit der Crew war nicht von der Hand zu weisen. Schließlich war es für alle DER Neubeginn nach langer Zeit des Stillstandes. Ständiges Putzen der Crew (noch mehr als sonst sowieso schon) und Einhalten der Hygienevorschriften seitens der Passagiere fiel besonders auf. So wie auch tägliche Temperaturkontrolle der Reisenden. Und natürlich die Maßnahmen in den Selbstbedienungsbereichen, in denen man jetzt eben nichts mehr SELBST machen darf, sondern das Personal dies übernimmt – Speisen und Getränke werden vom Gast ausgesucht und dann überreicht

Was hat dir besonders gefallen, was hat dich besonders gestört während der Reise?

Richtig gut ist die Sicherheitseinweisung, die nur ca drei Minuten gedauert hat – wir haben schon erfahren, dass diese wohl so für die Zukunft beibehalten werden soll. Keine großen Gruppen mehr, kein Warten bis zum Abend. Hingehen, teilnehmen, fertig – ohne Zeitfenster! Es waren kaum Leute im Fahrstuhl … und wenn durften eh nur insgesamt vier Personen mitfahren – alle haben sich dran gehalten.Insgesamt habe ich die reduzierte Personenzahl als sehr angenehm empfunden. Platz ohne Ende, keiner drängelt, alle entspannt.Gestört hat mich während der Reise gar nichts, da ich von Anfang an wusste, dass nicht alles rund laufen wird/kann. Diese Einstellung trug für mich sehr zum Wohlbefinden bei.

Wie würdest du die Stimmung an Bord sowohl bei den Gästen, als auch bei der Crew, beschreiben?

Im Großen und Ganzen entspannt, fröhlich, vielleicht ein klein wenig abwartend. Es gibt auf jeder Reise Gäste, denen man nichts recht machen kann und die nur darauf warten, mosern zu können. Das war auch dieses Mal so. In der X-Lounge ist wirklich nicht alles rund gelaufen, aber unter diesen besonderen Umständen, muss man nicht ausfallend werden. Ansprechen reicht meiner Meinung nach.Die Crew war übrigens total freundlich und bereit jede Frage der Passagiere zu beantworten – und das mehrfach am Tag. Großes Lob dafür.Ansonsten hatte ich das Gefühl von Aufbruchstimmung! Endlich geht es wieder los!

Ich glaube das können alle Kreuzfahrt-Fans gut nachvollziehen. Herzlichen Dank für das Interview und ganz viel Spaß auf der Panoramafahrt im August.

Interview mit Andrea Hermenau

Hallo Andrea, du hast die erste „Blaue Reise“ mitgemacht. Ich freue mich, dass du uns von deinen Erlebnissen und Eindrücken erzählen möchtest. Hast du große Veränderungen an Bord festgestellt?

Ein erster Rundgang zeigte, dass es auf den ersten Blick aussah wie immer, auf den zweiten Blick sah man dann aber, dass in den Bars und Restaurants viele Tische und Stühle mit einem Schild belegt waren.. dort bitte nicht hinsetzen und frei lassen. In allen Restaurants wurde man zum Tisch geführt. Es gab auch keine Speisekarten, nur auf Nachfrage, dafür QR Codes auf jedem Tisch. Man sollte also ein Handy dabei haben mit dem entsprechenden Scanner und der Mein Schiff app. Auf der Kabine lagen abgepackte Masken bereit, sonst war alles wie immer, mit Rose, Karaffe mit Gläsern, Kaffeemaschine etc. Lediglich das Begrüssungsanschreiben für Stammgäste fehlte und Reservierungen wurden papierlos über die app bestätigt.

Wie war denn das erste Auslaufen nach so langer Zeit?

Der Hafen war toll beleuchtet, die Aida am Altonaer Cruise Terminal hatte schon die Festbeleuchtung an. Leider etwas verspätet sind wir dann los, die ersten Töne der „Grossen Freiheit“ erklangen und viele hatten einen Kloß im Hals und eine Träne im Knopfloch. Richtig krass wurde es, als wir die Aida passierten. Ein Geheule und Geschrei von der Aida Crew, von den Leuten, die an der Elbe standen, Taschenlampen, sogar zwei, drei Sylvesterböller am Strand hinter Övelgönne und Jubel von allen Seiten….sooooo toll, das hat sich fortgesetzt bis kurz hinter Schulau. Ich hatte gehofft, dass wir dort noch mit Hymne verabschiedet werden, aber es war leider zu spät. Selbst in Blankenese und am Süllberg standen die Menschen in ihren Gärten und hatten die Taschenlampen an, das werde ich mein ganzes Leben nicht mehr vergessen

Da bekommt man ja nur vom zuhören schon Gänsehaut. Aber ich glaube, das wurde am Sonntag nochmals übertroffen, oder? Wie verlief euer Sonntag?

Sonntag morgen startete mit Pflichtprogramm….Fieber messen, dann erstmal beim Frühstück die Lage draussen checken – es war „arschkalt“. Auf dem Weg zurück in die Kabine Captain Tom getroffen, ein sehr netter Zeitgenosse, der locker mit Kaffee in der Hand zu einem Schwätzchen stehen blieb. „Ab 12.00 Uhr kommt die Sonne“ grinste er…na ja, wenn er das sagt. Wenn man ihn trifft ist er nett, seine Durchsagen haben Potential nach oben….ziemlich dröge und farblos, ohne Pfiff, kein Vergleich mit Greulich, „Kapitän Aus“ oder Holm. Wir also dick eingepackt und mit Kuscheldecke bewaffnet in die Aussenalster Bar…wo könnte die Sonne scheinen, wenn sie dann scheint … wir sassen keine 10 Minuten, da riss die Wolkendecke auf. Die Sonnenplätze waren binnen Minuten belegt. Es war herrlich und wir hatten einen wunderbaren Mittag. Die Tapas taten ihr übriges….frisch zubereitet ist das für mich auf jeder Reise eine Anlaufstelle um Leckereien zu naschen bei einem gut gekühlten Glas Wein. Dann kam DIE Durchsage, die im Wortlaut unterging im allgemeinen Gejubel….“In Absprache, Greulich, Mein Schiff 4, 17.00 Uhr, Flottentreffen vor Helgoland….“ was haben sich alle gefreut. Wir sind dann gegen 16.00 Uhr aufgestanden und haben Backbord mal geguckt, war ja noch früh, da sah man sie schon, und….es waren zwei Schiffe 😍. Irgendwann kam die Durchsage, dass sich die Mein Schiff 6 dazugesellt hat und beide Schiffe nun beidseitig von vorne kommend an uns vorbei fahren, dann hinterm Heck einen Halbkreis drehen und dann quasi als Begleitschiffe wiederum beidseitig unsere Fahrt begleiten…..so, ab da gab’s kein Halten mehr. Dicht an dicht, aber alle mit Maske standen wir an der Reling, bewaffnet mit Kamera oder Handy. Dann kam noch eine wunderbare Durchsage, die wieder Tränenpotential hatte. Captain Tom bedankte sich bei seiner treuen und fleissigen Crew, bat alle Gäste um Verständnis und stellte dann hochoffiziell alle Crewmitglieder von der Arbeit frei und bat sie auch an Deck und an die Reling zu kommen. Eine wunderbare Geste finde ich.

Das spricht eindeutig für den Kapitän und offensichtlich für ein sehr gutes Verhältnis zur Crew. Ich glaube jeder Mein Schiff Fan wäre bei diesem wirklich absolut besonderen Moment gerne dabei gewesen. Wie lautet deine Zusammenfassung der Reise?

Was soll ich sagen, eine chillige, ruhige Reise, die viel zu kurz war. Reich an emotionalen Höhepunkten, mit der gewohnt guten Qualität, einer motivierten Crew, dankbaren Gästen. Würde ich immer wieder buchen, wir waren 1200 Gäste, das ist eine Traumzahl auf so einem Schiff.

Das klingt wirklich toll. Schön, dass euch die Reise so gut gefallen hat. Herzlichen Dank, dass du uns teilhaben ließest. Vielleicht bis bald auf einem Schiff der Wohlfühlflotte.

Neustart der Kreuzfahrt geglückt

Ich denke die beiden Interviews und viele andere Berichte der Mitreisenden dieser „Blau Reise“ genannten Kreuzfahrt machen klar: der Kreuzfahrt Neustart ist geglückt; natürlich mit Einschränkungen, aber… aller Anfang ist schwer. Die Reedereien werden sich Stück für Stück weiterentwickeln und lernen, mit den corona-Einschränkungen umzugehen. Die Gäste werden sich ebenfalls damit arrangieren müssen. Das eine Kreuzfahrt trotzdem (oder gerade deswegen (weniger Gäste an Bord)) sehr erholsam sein kann, ist offensichtlich. Hoffen wir gemeinsam, dass es doch zeitnah einen Impfstoff geben wird, damit wir wieder uneingeschränkt das Reisen auf dem Meer und faszinierende Landausflüge genießen können. In diesem Sinne: bleibt gesund und zuversichtlich.


Wenn du zukünftig keine neuen Beiträge auf unserem Blog verpassen willst, dann folge uns entweder auf Instagram oder abonniere unsere Seite auf Facebook. In unserer Facebook Gruppe „Mein Schiff – Meine Liebe“ tauschen sich die Fans der Wohlfühlflotte aus. Du bist herzlich eingeladen der Gruppe beizutreten. Auf beiden Plattformen kündigen wir unsere neuen Beiträge an. Auch mit einer Anmeldung zu unserem Newsletter verpasst du ab sofort keinen neuen Beitrag mehr. Die Anmeldebox findest du in der rechten Seitenleiste dieser Seite.