Kreuzfahrt Kanaren mit Madeira und Kap Verden

Kreuzfahrt Kanaren mit Madeira und Kap Verden

28.03.2022 0 Von Udo

Schon an Bord unserer letzten Kreuzfahrt Ende Oktober nach Dänemark und Norwegen mit der Mein Schiff 1 hatten wir diese Kreuzfahrt „Kanaren mit Madeira und Kap Verden“ gebucht. Die Kanaren haben wir zwar schon öfter bereist, aber die Kap Verden wollten wir schon immer kennenlernen. Und so starten wir im Januar 2022 zu unserer fünften Kreuzfahrt während der Corona Pandemie und zum allerersten mal überhaupt mit der Mein Schiff 3. Damit kennen wir nun die gesamte Flotte von TUI Cruises. Wir freuen uns auf zwei Wochen Sonne, Erholung und gutes Essen. Das Thema „Essen“ nahm dann während dieser Reise eine ganz besondere Rolle ein, doch dazu später mehr.

Der Routenverlauf unserer Kreuzfahrt Kanaren mit Madeira und Kap Verden

⚓ 13.01.2022: Anreise nach Teneriffa
⚓ 14.01.2022: Seetag
⚓ 15.01.2022: Seetag
⚓ 16.01.2022: São Vicente (Kap Verden)
⚓ 17.01.2022: Santiago (Kap Verden)
⚓ 18.01.2022: Seetag
⚓ 19.01.2022: Seetag
⚓ 20.01.2022: Teneriffa
⚓ 21.01.2022: Seetag
⚓ 22.01.2022: Madeira
⚓ 23.01.2022: Madeira / Seetag
⚓ 24.01.2022: La Palma
⚓ 25.01.2022: La Gomera
⚓ 26.01.2022: Gran Canaria
⚓ 27.01.2022: Rückreise von Teneriffa

Anreise nach Teneriffa

Nach nur 4 Stunden Flug ab Frankfurt landen wir um 12:15 Uhr Ortszeit auf dem Flughafen Teneriffa Süd. Bei der Einreise wurde der QR-Code der Einreiseanmeldung überprüft, einen Impfnachweis wollte am Flughafen niemand sehen. Als wir mit unseren Koffern zum Bus gehen, weht uns eine angenehme Brise bei 21 Grad Lufttemperatur und blauem Himmel entgegen. Das fühlt sich sofort wie Urlaub an! Der Transfer zum Hafen und der Mein Schiff 3 dauert rund 50 Minuten. Am Hafen geht dann alles sehr schnell. Der Check-in ist perfekt organisiert. Wir erreichen den Hafen um 13:45 Uhr und sind bereits um 14:20 auf unserer Kabine, die bereits für uns vorbereitet ist. Zu unserer Freude sind sogar auch die Koffer schon da. Das ging dieses mal ja wirklich rasend schnell.

Die ersten Stunden an Bord

Nach der Anreise haben wir natürlich Hunger und so machen wir uns auf den Weg für einen ersten Happen im Büffetrestaurant „Ankelmannsplatz“, das an Wechseltagen durchgehend geöffnet hat. Wir füllen den ersten Teller am Büffet, besser gesagt…. wir lassen füllen. Denn aufgrund der Hygienevorschriften während der Corona Pandemie ist eine Selbstbedienung an den Theken weiterhin nicht erlaubt. Die freundlichen Mitarbeiter im Restaurant richten die gewünschten Speisen auf dem Teller an. Wir finden einen Platz im Außenbereich und sehen in einiger Entfernung die Mein Schiff Herz, die nun schon fast 2 Jahre ohne Gäste vor Teneriffa liegt – ein trauriger Anblick.

Anschließend geht es kurz zur Sicherheitseinweisung. Die früher übliche „Seenotrettungsübung“ gibt es in dieser Form während der Corona Pandemie nicht mehr. Es gibt nur noch einen kurze Sicherheitseinweisung in kleinen Gruppen in der jeweiligen Musterstation, die man jederzeit in einem vorgegebenen Zeitrahmen aufsuchen kann. Das geht sehr schnell und entspannt und könnte gerne dauerhaft so übernommen werden.

Informationsveranstaltung zu Lebensmittelunverträglichkeiten

Um 17:00 Uhr haben wir den ersten „offiziellen“ Termin an Bord. Wir haben uns zur Informationsveranstaltung für Gäste mit Lebensmittelunverträglichkeiten angemeldet. Bisher haben wir immer versucht, das selbst zu regeln. Wir sind sehr positiv überrascht, wie viel Mühe man sich an Bord macht, um Gästen mit Unverträglichkeiten oder Allergien eine kulinarisch ansprechende Reise zu ermöglichen. Das Thema ist aber sehr umfangreich und ich habe hierzu während der Reise auch noch ein Gespräch mit dem Küchenchef der Mein Schiff 3 geführt. Daher wird es zu diesem Thema in Kürze einen eigenen, ausführlichen Beitrag geben.

Leinen los: das erste Auslaufen auf dieser Kreuzfahrt

Wir laufen erst um 23:00 Uhr aus, weshalb wir uns entscheiden, das Ablegen vom Balkon unserer Kabine aus zu verfolgen. Die Mein Schiff 3 liegt mit dem Heck zum Hafenausgang, sodass nach dem Lösen der Leinen zunächst eine 180-Grad Drehung des riesigen Schiffes im Hafenbecken von Santa Cruz de Teneriffa nötig ist. Unser griechischer Kapitän Panagiotis Varotsos meistert das natürlich souverän und so verlassen wir den Hafen und machen uns auf den 2-tägigen Weg zu den Kap Verden. Wir freuen uns auf zwei entspannte und sommerliche Seetage mitten im deutschen Winter und sind voller Vorfreude auf die Kap Verden.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Der erste Seetag Richtung Kap Verden

Nach der Anreise gestern und dem späten Auslaufen, haben wir heute erst mal richtig ausgeschlafen. Das schöne Wetter lockt uns zum Frühstück in den Außenbereich des Ankelmannsplatz. Wir genießen das Frühstück, die Sonne, das Meer und den Wind. Anschließend geht es kurz in die Abtanzbar zur täglichen Temperaturkontrolle, die für alle Gäste verpflichtend ist. Bevor wir die Sauna erkunden genehmigen wir uns einen Latte Macchiato in der Himmel und Meer Lounge, einem unserer Lieblingsplätze an Bord. Zu unserer großen Freude bekommen wir das Getränk auch mit Soja-Drink anstelle von Kuhmilch und erfreulicherweise hat dieser Drink keinen so ausgeprägten Sojageschmack, wie das bei vielen anderen üblich ist. Wir sind glücklich, dass wir unsere Kaffee-Spezialität auch vegan an Bord erhalten.

Die Sauna an Bord ist sehr schön und übersichtlich aufgebaut. Besonders schön ist natürlich der Ruhebereich draußen, direkt über der Brücke. Hier kann man nicht nur wunderbar die Sonne genießen, sondern hat auch noch einen fantastischen Blick über den Bug des Schiffes auf das Meer.

Das erste Spezialmenü abends im Atlantik Klassik Restaurant

Heute bekommt mein Mann sein erstes Spezialmenü im Atlantik Klassik. Aufgrund seiner Unverträglichkeiten bekommt er die Speisekarten für das Mittag- und Abendessen des nächsten Tages für das Atlantik Klassik und das Atlantik Mediterran auf die Kabine. Dort sucht er sich sein Menü aus und gibt die Karte an der Rezeption ab. Im Restaurant erhalten die Kellner dann einen entsprechenden Hinweis auf ihrem Tablett, wenn sie unsere Kabinen-Nummer eingeben. So sehen sie direkt, dass mein Mann seine Bestellung schon vorab aufgegeben hat. Ich wähle mein Menü ganz normal aus der Karte direkt beim Kellner am Tisch. Die Gänge kommen trotz der Unterschiedlichkeit zeitgleich bei uns an. Eine top Leistung, zumal wenn die Gerichte für die Gäste mit Unverträglichkeiten in einer eigenen Küche an Bord zubereitet werden.

Kulinarik an Bord der Mein Schiff 3 auf der Kreuzfahrt Kanaren mit Madeira und Kap Verden
Top Kulinarik im Atlantik Klassik an Bord der Mein Schiff 3

Die Gerichte, die für meinen Mann „unkritisch“ sind unterscheiden sich nicht von meinem Essen, bei einigen Gängen ist deutlich zu erkennen, dass mit Alternativen gearbeitet wurde. Manche Gänge, speziell bei den Desserts sind aber auch vollkommen unterschiedlich. Wir sind sehr beeindruckt von diesem Service und begeistert, dass alle Speisen mal wieder in einer hervorragenden Qualität an den Tisch kommen. Gestärkt und sehr zufrieden lassen wir den Abend mit einem Drink ausklingen.

Post auf der Kabine: Termin für den covid-19 Test am nächsten Tag

Als wir später auf die Kabine kommen, finden wir Post auf dem Bett. Es ist der Hinweis auf den obligatorischen covid-19 Test, der Voraussetzung für das Anlaufen der Kap Verden ist. Unser Zeitfenster wurde auf 19:30 Uhr bis 20:00 Uhr am morgigen Abend festgesetzt. Wir sind jetzt schon etwas nervös, denn wir wissen, was von diesen Tests abhängt. Vor einigen Wochen musste das Schiff vor den Kap Verden wenden und zu den Kanaren zurückfahren, weil aufgrund positiver Fälle an Bord, das Anlaufen der Kap Verden von den örtlichen Behörden untersagt wurde. Das wäre natürlich für uns extrem unglücklich. Haben wir die Reise doch primär wegen der beiden Ziele auf den Kap Verden gebucht. Es hilft ja alles nichts – wir müssen einfach abwarten, was passieren wird.

Zweiter Seetag auf dem Weg zu den Kap Verden

Heute Nacht wurden die Uhren um 1 Stunde zurückgestellt, da die kapverdischen Inseln in einer anderen Zeitzone liegen als die Kanaren. Damit haben wir jetzt 2 Stunden Zeitunterschied zu Deutschland. Entsprechend früh sind wir wach und beschließen eine Runde im Pool zu drehen. Das Meer ist spiegelglatt, die Sonne lacht und wir genießen die frühe Zeit im Pool und im Whirlpool.

Anschließend geht es ins Atlantik mediterran zum frühstücken. Auch hier bekommen wir unseren Latte Macchiato mit Sojadrink. Allerdings ist die Bestellung der Speisen etwas chaotisch und da insgesamt sehr viel Betrieb ist, dauert es fast 1 Stunde, bis wir unser Frühstück auf dem Tisch stehen haben. Aber wir haben ja Urlaub. 😉

Relaxen in der Entspannungsloge

Danach geht es zur obligatorischen Temperaturkontrolle in die Abtanzbar und anschließend in die gebuchte Entspannungsloge. Wir haben einen sehr chilligen Seetag und verlassen die Loge nur kurz zum Mittagessen und um Getränke herbei zu schaffen. Möchtest du auch eine Entspannungsloge auf der Mein Schiff 3 buchen, dann empfehlen wir unbedingt eine der beiden außenliegenden zu buchen. Dort hat man seitlichen Blick aufs Meer. Die mittleren Logen haben nur einen Blick geradeaus auf das Pooldeck. Das finden wir persönlich nicht so entspannend.

Entspannungsloge an Bord der Mein Schiff 3 auf der Kreuzfahrt Kanaren mit Madeira und Kap Verden
Ein entspannter Tag auf der Mein Schiff 3

Das Zittern beginnt

Abends finden dann die Antigen-Schnelltests für alle Gäste statt. Wir kommen etwas vor unserem Zeitfenster am Klanghaus vorbei und da gerade wenig los ist, gehen wir direkt zum Test. Der Testablauf ist gut organisiert und so sind wir schon in wenigen Minuten mit der Prozedur durch. Nun beginnt das bange Warten. Nach und nach kommen Durchsagen von der Brücke. Zum Glück betreffen die aber offenbar nur unklare Testergebnisse einiger Kabinen, sodass nachgetestet werden muss. Da wir sonst nichts hören gehen wir mit der Hoffnung schlafen, am nächsten Morgen in Mindelo im Hafen zu liegen. Unsere schriftlichen Bestätigungen über die negativen Testergebnisse liegen bereits auf der Kabine als wir sie betreten.

Mindelo auf São Vicente

Unsere Hoffnung geht in Erfüllung. Als ich am nächsten Morgen den Vorhang unserer Kabine öffne, hat die Mein Schiff 3 bereits im Hafen von Mindelo festgemacht. Alle Tests waren also offensichtlich in Ordnung und wir dürfen auf den Kap Verden anlegen. Der erste Blick auf die Landschaft erinnert mich irgendwie an die Karibik. Damit kann man leben und es steigert die Spannung und Vorfreude auf den Tag an Land.

Der erste Landgang auf den Kap Verden

Nach dem Frühstück packen wir unsere Rucksäcke und verlassen gegen 8:45 Uhr das Schiff. Ich bin unglaublich erleichtert, froh und sehr dankbar, als wir kapverdischen Boden betreten. So lange hatten wir gehofft und gebangt, dass es klappen würde und jetzt sind wir tatsächlich hier. Ich bin unglaublich happy. Direkt vor dem Schiff kontrollieren die lokalen Behörden die Impfnachweise und die Bestätigungen der Tests von gestern Abend.

Landausflug auf São Vicente

Wir machen uns auf den Weg zum Hafenausgang, wo wir auf unseren Guide „Hernany“ treffen. Er arbeitet für Santo Antão Tour, wo wir bei der netten Melissa unsere heutige Tour vorab von zu Hause gebucht haben. Hernany begrüßt uns sehr freundlich und führt uns zu dem Kleinbus, mit dem wir heute zum Teil unterwegs sein werden. Einen Teil der Tour legen wir zu Fuß zurück, nämlich ca. 10 km über die Berge von Mindelo nach Salamansa.

Danach folgen „Bahia das gatas“ und „Praia grande calhau“. Den vollständigen Bericht über die Tour findest du im Beitrag „Landausflug Mindelo“, den du auf keinen Fall verpassen solltest. Wir haben uns sofort in die Insel, ihre Menschen, die eindrucksvolle Natur und die afrikanische Lebensfreude verliebt. Schau dir die vielen tollen Fotos und unser Video im Beitrag über den Ausflug an.

Mein Schiff 3 im Hafen von Mindelo auf der Kreuzfahrt Kanaren mit Madeira und Kap Verden
Die Mein Schiff 3 im Hafen von Mindelo

Zurück auf der Mein Schiff 3

Nach diesem anspruchsvollen Tag freuen wir uns auf eine Dusche und das tolle Abendessen an Bord. Das Auslaufen genießen wir mit einem Glas Rosé Champagner im „Champagner Treff“ auf Deck 5 am Heck des Schiffes. Dann gibt’s die wohlverdiente 5-gängige Stärkung. Den (kurzen) Rest des Abends verbringen wir in der „Außenalster“ Bar. Die Luft ist wunderbar warm und der Vollmond strahlt mit uns um die Wette, ob der phantastischen Eindrücke heute. Die Ereignisse des Tages fordern jedoch bald ihren Tribut und so gehen wir zeitig ins Bett, denn morgen in Praia erwartet uns (hoffentlich) der nächste spannende Landgang. 

Praia auf Santiago

Nach der Tour gestern fällt uns das Aufstehen heute gar nicht so leicht, aber die Zeit drängt; schließlich haben wir auch für Praia vorab einen Tourguide gebucht, der uns die zweite Insel der Kap Verden zeigen soll. Daher heißt es frühstücken, Rucksäcke packen und los gehts. Wir sind um 9:00 Uhr mit Silvio von „Discover Santiago Island“ am Hafenausgang verabredet. Zu unserer großen Freude ist auch Silvio pünktlich am verabredeten Treffpunkt und so kann unser Tour über die Insel starten. Wir hätten nicht erwartet, dass dieser Tag den gestrigen noch übertreffen kann. Aber er tat es.

Landausflug Santiago während unserer Kreuzfahrt Kanaren mit Madeira und Kap Verden
Traumhaftes Santiago

Tuto fixe

Das erste was uns Silvio beibringt ist die Redewendung „tuto fixe“ (gesprochen „tutu fisch“). Je nach Situation ist es Gruß, Frage und Antwort zugleich und lässt sich wohl am ehesten mit „alles gut“, „alles in Ordnung“ oder „alles cool“ übersetzen. Und „cool“ sind die Menschen hier auf jeden Fall. Warum auch unser Tag auf Santiago einfach „tuto fixe“ war, kannst du in unserem Beitrag „Landausflug Santiago“ über den Ausflug auf dieser traumhaften Insel nachlesen. Die Landschaften waren noch abwechslungsreicher als auf São Vicente und das afrikanische Lebensgefühl noch greifbarer – nicht zuletzt auf den beiden besuchten Märkten. Aber auch über das Nationalgetränk der Kap Verden und was dieses mit der weiblichen Brust zu tun hat, erfährst du in unserem ausführlichen Beitrag mit tollen Fotos und einem spektakulären Video über den Tag auf Santiago.

Abschied vom Paradies

Es klingt vielleicht etwas übertrieben, aber für uns hatte dieser Tag etwas paradiesisches. Deshalb fällt uns der Abschied auch nicht leicht. Der wundervolle Sonnenuntergang während wir Santiago mit der Mein Schiff 3 verlassen trägt zu dieser einmaligen Stimmung aus Faszination und Dankbarkeit auch noch seinen Teil bei. Es ist ein sehr emotionaler Abschied von diesem wunderbaren Fleckchen Erde.

Die Mein Schiff 3 verlässt die Kap Verden im Sonnenuntergang während der Kreuzfahrt Kanaren mit Madeira und Kap Verden
Die Mein Schiff 3 verlässt die Kap Verden im Sonnenuntergang

Seetag zurück Richtung Kanaren

Da es gestern Abend nicht sehr spät wurde, genießen wir heute schon um 8:00 Uhr den ersten Kaffee auf dem Balkon unserer Kabine auf Deck 10. Die Sonne lacht und bei angenehmen Temperaturen lässt es sich wunderbar hier draußen aushalten. Nach dem Frühstück im Atlantik mediterran und der täglichen Temperaturkontrolle machen wir es uns in der „Himmel und Meer Lounge“ gemütlich. Ich beginne meine Fotos und Videos von unserem gestrigen Landgang auf Santiago zu bearbeiten und stelle fest, dass ich so viele Aufnahmen gemacht habe, dass ich bis zum Mittagessen nicht fertig werde, alle zu sichten und zu bearbeiten. Beim betrachten der Fotos und Videos wird mir noch einmal deutlich, welch faszinierende Eindrücke wir gestern sammeln konnten. Ich habe mich ein tatsächlich in die Insel verliebt. 

Wir haben ein kleines, aber feines Mittagessen im „Gosch Sylt“, dem Fischrestaurant auf der Mein Schiff 3. Am Nachmittag steht eine ayurvedische Massage auf dem Programm. Genau das richtige nach den zwei anstrengenden Tagen auf den Kap Verden. Die Behandlung ist wunderbar und ich bin einige Male kurz davor, einzuschlafen. Tief entspannt und erholt lassen wir die Massage bei einem grünen Tee in der „Himmel und Meer Lounge“ nachwirken. 

Fiasko im Surf & Turf

Wir haben auch für diese Reise wieder das Gourmetpaket für 89,- € gebucht. Damit kann man jeweils einmal die drei Spezialitätenrestaurants an Bord besuchen und jeweils ein 4 oder 5-Gänge Menü genießen. Für heute haben wir um 18:00 Uhr einen Tisch im Steakhouse „Surf & Turf“ reserviert. Auch für uns als Vegetarier (und hin und wieder Fisch-Esser) werden in diesem Restaurant leckere Gerichte angeboten. So war es zumindest bisher. Die Speisekarte wurde vor kurzer Zeit erneuert und wir erleben leider ein ziemliches Fiasko.

Die Gänge in der Einzelkritik

Vorspeise: Ceviche vom Saibling
Der Fisch ist ohne jeden Geschmack, die Orangenzesten sind mit sehr viel weiß abgezogen und entsprechend bitter. Schade um den Fisch.

Zwischengericht: geröstete Karotte und rote Bete
Das Gericht besteht aus drei Scheibchen fast rohen, dafür aber sehr salzigen Karotten und einer halben gehobelten rote Bete auf einem Berg Salat. Die „Basilikumcreme“ entpuppt sich als 6 Tröpfchen Pesto. Das war nicht mal die günstigen 6,40 € wert und geschmacklich leider auch kein Highlight.

Hauptgang: Zander mit Kraut und Rüben im Kartoffelsud
Bei „mit Kraut und Rüben“ hätte ich eigentlich schon stutzig werden sollen. Ein Stückchen Zander; lecker, aber mit 5 Gräten schwimmt im Kartoffelsud ebenso wie der fast rohe Weißkohl. Der Kohl ist in so lange Streifen gehobelt, dass man ihn kaum bändigen kann. Spaghetti würden sich zumindest aufwickeln lassen. Der Kohl denkt gar nicht daran, sich auch nur ein wenig verbiegen zu lassen. Dazu noch 3 Kügelchen rote Bete, ein paar winzige Kartoffelwürfel und zwei ebenso kleine Kügelchen Melone. Vom „Petersilienöl“ habe ich gar nichts bemerkt. Dafür fast 21,-€ ist absolut nicht angemessen. Das geräucherte „Kürbis-Gulasch“ meines Mannes, war so lala, aber zumindest von der Menge ausreichend. Im Atlantik sind die Speisen kreativer, geschmackvoller und auch noch inklusive. Das war rundherum eine herbe Enttäuschung.

The dream show im Theater

Ein wenig „Wiedergutmachung“ erleben wir dann an diesem Abend im Theater der Mein Schiff 3. Während der Corona Pandemie gibt es praktisch keine „großen Shows“ im Theater, sondern meist nur Auftritte einzelner Gastkünstler. Die Akrobaten an diesem Abend sind aber absolute Spitze und rauben dem Publikum immer wieder den Atem. Bevor wir zu Bett gehen, beschließen wir den Tag noch mit einem Schlummertrunk in der Himmel und Meer Lounge. Morgen steht ein weiterer Seetag bevor.

Im Theater der Mein Schiff 3 während der Kreuzfahrt Kanaren mit Madeira und Kap Verden
Akrobatik Show im Theater der Mein Schiff 3

Der vierte Seetag an Bord

Heute haben wir keine Termine. Wir genießen einfach ganz entspannt das Schiff.  Zum Mittagessen gehen wir ins Atlantik mediterran. Die Kellner kennen uns inzwischen und wir werden mit der Frage „Allerschie“ (Allergie) begrüßt. Wir haben mal wieder ein wunderbares Mittagessen und verbringen am Nachmittag rund 2 Stunden in der Sauna. Da das Wetter etwas diesig und windig ist, haben wir das Außendeck des Ruhebereichs der Sauna fast für uns alleine.

Um 17:00 Uhr steht dann ein erneuter Antigen-Schnelltest im Klanghaus auf Deck 4 an, der obligatorisch für die zweite Woche der Reise ist. Wir haben einen günstigen Zeitpunkt erwischt, es ist nicht viel los. Daher sind wir schon nach 5 Minuten mit der gesamten Prozedur durch. Anschließend Uhr treffe ich um 17:30 den Küchenchef Bodo Dietrich an der Rezeption zu einem Gespräch über die veganen Angebote an Bord, die Kennzeichnung von vegetarischen Gerichten und den Alternativen für Gäste mit Lebensmittelunverträglichkeiten. Über das Gespräch folgt in Kürze ein eigener Bericht hier auf dem Blog.

Abendessen im La Spezia

Im italienischen Spezialitätenrestaurant „La Spezia“ im Diamanten auf Deck 5, haben wir dann abends ein wirklich exklusives viergängiges mediterranes Menu. Auch der Service ist dem Restaurant angemessen. Wir haben einen sehr schönen Abend bei sehr gutem Essen und einer leckeren Flasche Wein.

Exklusiver Genuss im La Spezia auf der Mein Schiff 3

Den Schlummertrunk nehmen wir wieder in der „Himmel und Meer Lounge“, wo wir erstaunlicherweise fast die einzigen Gäste sind. Wir vermuten, dass dies dem morgigen Wechseltag geschuldet ist, denn wir haben gehört, dass die ersten Transfers schon ab 5:30 Uhr stattfinden. Auf dem Weg zur Kabine ist der Gang rechts und links mit Koffern der abreisenden Gäste vollgestellt. Wir freuen uns, dass unsere Koffer noch unter dem Bett liegen bleiben dürfen und gehen zufrieden und mit Vorfreude auf die zweite Woche zu Bett.

Halbzeit unserer Kreuzfahrt Kanaren mit Madeira und Kap Verden

Ein Tag in Santa Cruz de Teneriffa

Teneriffa haben wir schon so oft besucht, dass wir es heute ganz gemächlich angehen lassen. Wir haben beschlossen, nur einen kurzen Bummel durch Santa Cruz zu machen. Deshalb frühstücken wir in aller Ruhe im Atlantik mediterran bevor wir uns gegen 12:00 Uhr auf den kurzen Weg ins Zentrum von Santa Cruz aufmachen. Wir schlendern durch die geschäftige Fußgängerzone und schauen in dem einen oder anderen Shop vorbei. Am oberen Ende der Fußgängerzone ist die Plaza Weyler, die mit einem kleinen Park und einem darin befindlichen Café zu einer kleinen Pause einlädt. Wir suchen uns ein schattiges Plätzchen und trinken in Ruhe einen Kaffee, während wir das wuselige Treiben rundherum beobachten.

Kaffeepause am Plaza Weyler in Santa Cruz de Teneriffa

Nach einem kleinen Abstecher in den nahegelegenen „Parque García Sanabria“ machen wir uns wieder auf den Weg bergab Richtung Plaza España. Der gesamte Bereich zwischen der Plaza und dem Hafen wurde in den letzten Jahren vollständig umgebaut und neu gestaltet. Deshalb gibt es jetzt hier wesentlich weniger Verkehr und eine moderne barrierefreie Rampe führt vom Straßenniveau hinab zum Hafen. Der gesamte Bereich ist nun viel ruhiger und fußgängerfreundlicher als noch vor einigen Jahren. Der größte Teil des Verkehrs wird durch den darunter liegenden Tunnel geleitet.

Zurück auf der Mein Schiff 3

Den Rest des Nachmittags verbringen wir ganz entspannt an Bord der Mein Schiff 3, genießen das schöne Wetter und das Schiff. Im Hafen von Santa Cruz ist jede Menge Verkehr. Dadurch verzögert sich unser geplantes Auslaufen um 23:00 Uhr um rund 20 Minuten. Vor uns legt noch die Iona der britischen Reederei P & O Cruises ab. Das Schiff ist mit rund 5000 Gästen fast doppelt so groß wie die Mein Schiff 3, was wir durch die große Anzahl von Engländern in der Stadt auch deutlich gemerkt haben. 😉 Wir nehmen einen letzten Drink in der Himmel & Meer Lounge bevor auch dieser schöne und sehr entspannte Tag zu Ende geht.

Mit fast 5.000 Gästen fast doppelt so groß wie unsere Mein Schiff 3: die IONA im Hafen von Santa Cruz de Teneriffa

Seetag Richtung Madeira

Nachdem wir gestern erst so spät in Santa Cruz gestartet sind nutzen wir heute den Türhänger „Ich brauche noch Zeit für mich“. 😉 Dann raffen wir uns aber doch noch zu einem kleinen Frühstück im Ankelmannsplatz auf. Nur ein kleines Frühstück, weil wir schon ein Mittagessen im Atlantik mediterran geplant haben und wir ja nächste Woche nicht vom Schiff rollen wollen. Nach dem Mittagessen nutzen wir das schöne Wetter auf unserem Balkon, bevor es zu einer weiteren Massage in den Wellnessbereich geht. Als wir anschließend in der Himmel und Meer Lounge noch etwas entspannen, kommt die Ansage vom Kapitän, dass er etwas mehr Gas gibt und wir schon gegen 23:00 Uhr Funchal erreichen werden, um dem schlechten Wetter nicht unnötig lange ausgesetzt zu sein. Bei strahlendem Sonnenschein und einer leichten Brise frage ich mich: „welches schlechte Wetter“? Die Antwort sollte noch kommen.

„Kapitän und Crew“ mit kleiner Crew-Show im Theater

Am Abend haben wir wieder Plätze im Theater reserviert, denn neben der Vorstellung des Kapitäns und der leitenden Offiziere sind auch ein paar Einlagen der Crew angekündigt. Die Crew-Shows gehören für uns immer zu den Highlights im Theater auf jeder Reise. Es ist immer wieder faszinierend, welche Talente mit an Bord sind. Und wenn die Sänger auch nicht immer jeden Ton treffen, die Stimmung ist bei diesen Shows immer außergewöhnlich gut. In der aktuellen Lage ganz besonders.

Eine ungewollte (?) Comedy-Einlage

Auch die Vorstellung des Kapitäns und der Offiziere wird deutlich lustiger als erwartet. Das liegt aber weniger an den Gags, die man sich überlegt hat, als an der etwas „besonderen“ Art unseres Kreuzfahrtdirektors auf dieser Reise, Ulrich Hüni. Wir mussten in den letzten Tagen schon häufiger über die eine oder andere Ansage von ihm schmunzeln, aber „live und in Farbe“ war er wirklich (ungewollt) komisch. Wenn man als Gast das Gefühl hat, dass der Kreuzfahrtdirektor „Angst“ vor dem Publikum hat und sich auf der Bühne eines Theaters nicht wohl fühlt, dann fragt man sich schon, ob er sich den richtigen Job ausgesucht hat. Manchmal hat er uns schon fast ein wenig leid getan.

Sturm vor Madeira

Als wir zurück auf unserer Kabine sind, will ich einen Blick vom Balkon werfen, um zu schauen, ob Madeira schon zu sehen ist. Komischerweise lässt sich die Balkontür irgendwie nicht öffnen. Als ich es mit erheblicher Kraftanstrengung schaffe, wird schlagartig klar, wovor der Kapitän das Schiff und die Gäste bewahren wollte. Durch die Türöffnung peitscht förmlich der Sturm in unsere Kabine. Er erfasst den Vorhang, der wiederum zusammen mit dem Sturm unseren gesamtem Schreibtisch gegenüber des Sofas abräumt. Ich habe Mühe, die Tür wieder zu schließen. Gläser, Papiere, Kaffeekapseln und alles was sonst eben noch auf dem Tisch stand oder lag ist nun in der ganzen Kabine verteilt. Zum Glück verhindert die dicke Teppichboden, dass etwas zu Bruch geht. Ich habe aber einen ordentlichen Schreck!

Einfahrt nach Funchal im Sturm

Das Einlaufen in Funchal wollen wir uns trotz des Wetters nicht entgehen lassen und machen uns auf den Weg auf das Pooldeck. Falls es hier auch zu stürmisch sein sollte, bleiben uns ja noch die Innenbereiche der Mein Schiff 3. Auf den Außendecks ist zwar auch ordentlich Wind, aber kein Vergleich mit der Sturmböe, die uns in der Kabine erwischte. So können wir doch noch auf den Außendecks das Einlaufen in das nächtlich beleuchtete Funchal miterleben. Aufgrund der Uhrzeit und des Wetters ein nicht ganz alltägliches Erlebnis. Schau dir gerne das kurze Video dazu an…

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Madeira

Nach dem Frühstück im Atlantik mediteran machen wir uns zu Fuß zur Europcar Autovermietung. Über TUI Cars hatten wir schon zu Hause ein Auto für heute angemietet. Wir haben beim Frühstück gebummelt und sind spät dran. Erst gegen 9:45 kommen wir von Bord. Für den Weg vom Hafen zur Vermietstation benötigen wir ca. 30 Minuten. 5 Kunden warten bereits vor der Tür und deshalb dauert es fast 30 Minuten bis wir an der Reihe sind. Bis alle Formalitäten und die Übergabe des Fahrzeugs erledigt sind geht nochmals fast eine halbe Stunde ins Land. So ist es fast 11:15 Uhr, bevor wir in unseren Landausflug Madeira auf eigene Faust starten.

Was wir auf Madeira alles gesehen und erlebt haben, findest du bald im Beitrag zum „Landausflug Madeira auf eigene Faust“ hier auf dem Blog.

Funchal bei Nacht

Nach dem Abendessen verlassen wir noch einmal das Schiff, denn wir liegen ja über Nacht im Hafen und machen uns auf den Weg ins nächtliche Funchal. Da wir die Stadt aus früheren Besuchen schon ganz gut kennen, fällt uns die Orientierung nicht schwer. Wir schlendern zunächst an der Uferpromenade entlang und haben wir einen phantastischen Blick auf die nächtlich beleuchtete Mein Schiff 3.

Mein Schiff 3 nachts im Hafen von Funchal während unserer Kreuzfahrt Kanaren mit Kap Verden und Madeira
Mein Schiff 3 nachts im Hafen von Funchal

Anschließend geht es in die berühmte Altstadt von Funchal mit vielen Restaurants und Bars. Die Zona Velha ist das älteste Viertel der Hauptstadt Madeiras. Früher Hochburg von Kriminalität und Prostitution, hat es sich heute zu einem beliebten Ausgehviertel gewandelt. Hier pulsiert das Leben. Berühmt und sehenswert ist das Viertel aber auch wegen der vielen Wand- und Türbilder die hier die Häuser schmücken.

Altstadt Funchal bei unserer Kreuzfahrt Kanaren mit Kap Verden und Madeira
Türen und Wandbilder in der Altstadt von Funchal

Abschied von Funchal und Madeira

Am nächsten Morgen nähert sich dann der Abschied von Funchal und Madeira. Nach einem kleinen Frühstück gehen noch einmal von Bord. In Funchal findet heute der Madeira Marathon statt. Das wussten wir nicht und nun bin ich ganz froh, dass wir den Mietwagen heute nicht mehr haben. Zahlreiche Straßen sind gesperrt. Wer weiß, welche Umwege wir hätten fahren müssen, um aus der Stadt heraus und auch wieder hinein zu kommen.

Trotz der Masken fühlt sich das bunte Treiben auf den Straßen mit Zuschauern und Livemusik an, als würde es COVID-19 nicht geben. Ein irgendwie merkwürdiges Gefühl. An der Marina starte ich unsere Drohne und mache die ersten eigenen Luftbilder eines Schiffes.

Zurück zum Schiff

Danach schlendern wir zurück zum Hafen, denn um 13:30 heißt es „Alle Mann an Bord“. Die Azamara Journey legt 15 Minuten vor uns ab und passiert uns in geringem Abstand. Für uns heißt es um 14:00 Uhr „Leinen los“. Es geht zurück zu den Kanaren, genauer gesagt nach La Palma. Da es gestern ja ziemlich spät wurde, erholen wir uns nach dem Auslaufen ein wenig auf der Kabine und genießen den Blick aus Meer. Für 18:00 Uhr haben wir einen Tisch im Hanami, dem japanisch-asiatischen Spezialitätenrestaurant reserviert.  In zwei Stunden genießen wir 5 hervorragende Gänge, bei meinem Mann komplett auf die Intoleranzen angepasst. Das Dessert (Schokoladenkuchen mit Kaffeeeis) war sogar vegan und sehr lecker. 

La Palma

Auf der „Isla Bonita“ kommen wir deutlich schneller von Bord als auf Madeira. Wir haben im Vorfeld einen Mietwagen bei Cicar gebucht, wie wir das immer machen, wenn wir auf den Kanaren mit dem Auto auf eigene Faust unterwegs sind. Die Station ist nur wenige Meter vom Schiff entfernt und schon nach 10 Minuten haben wir die Schlüssel in der Hand und starten unsere Tour auf La Palma.

Landausflug La Palma auf eigene Faust

Wir haben uns im Vorfeld einige Sehenswürdigkeiten auf La Palma herausgesucht, die wir bisher noch nicht gesehen hatten. Dass der Ausflug dann viel dramatischer und emotionaler wurde als wir zuvor dachten kannst du in unserem Beitrag „Landausflug La Palma auf eigene Faust“ lesen. Ungeplant kamen wir nämlich direkt am Rand des Lavafeldes nach dem Vulkanausbruch im September 2021 vorbei. Wir konnten bis unmittelbar zum Rand es Feldes gehen, was sehr beindruckend und auch sehr bewegend war, da wir hier unmittelbar die Macht dieser Naturgewalt erlebt haben. Wir haben auch ein eindrucksvolles Video an diesem Tag gedreht, was du ebenfalls im eigenen Beitrag anschauen kannst.

Unser „Dream-Team“ im Atlantik mediterran

Als wir am Abend wieder an Bord sind, gehen wir wieder in Atlantik mediterran zum Abendessen. Uns gefällt die Speisenauswahl hier besonders und inzwischen haben wir auch unser „Dream-Team“ im Service gefunden. Bei „Ummet“ und „Folk“ fühlen wir uns seit einigen Tagen perfekt aufgehoben und so suchen und finden wir auch heute Abend wieder einen Platz in ihrem Service-Bereich. Offensichtlich sind wir als Gäste auch gerne gesehen, denn Folk hat uns einen hübschen Tisch mit zwei Stühlen aus Champagnerverschlüssen gebastelt. Eine sehr nette Geste, über die wir uns sehr freuen.

Zum Auslaufen um 22:30 Uhr gehen wir heute in die Himmel und Meer Lounge. Auf dem Pooldeck gibt es zwar heute wieder eine Party, aber die Band „Waves“ ist wirklich so grauenvoll, dass wir das unseren Ohren nicht antuen wollen. Merkwürdigerweise laufen wir heute ohne die Hymne in der Himmel und Meer Lounge aus… sehr merkwürdig.

La Gomera

Am nächsten Morgen laufen wir um 7:30 Uhr auf der kleinsten Kanareninsel auf unserer Tour „La Gomera“ ein. Zum Frühstück gibt es heute Kaviar, eine nette Abwechslung auf dem Speiseplan. 🙂 Um 9:45 Uhr gehen wir von Bord. Unser Weg führt uns wieder zu Cicar, denn auch La Gomera möchten wir zum ersten Mal auf eigene Faust erkunden.

Der Beitrag über unseren Landausflug auf La Gomera auf eigene Faust ist noch in Arbeit und wird hier bald verfügbar sein.

Um 17:30 Uhr sind wir nach rund 150 km auf der kleinen Insel wieder zurück am Hafen. Wir laufen heute bereits um 19:00 Uhr aus und „müssen“ das erneut in der Himmel und Meer Lounge genießen, denn bei Windstärke 6 macht es keine große Freude das Auslaufen auf den Außendecks zu verfolgen. Heute gibt’s auch wieder die Auslaufhymne, alles bestens. Nach dem Auslaufen geht es dann wieder zu Ummet und Folk zum Abendessen.

Gran Canaria

Da wir heute am letzten Tag der Reise keinen Seetag haben, gehen wir es ruhig und ohne Ausflug an. Wir wollen am letzten Tag noch einmal etwas relaxen und entspannen. Nach dem Ausschlafen und dem Frühstück gehen wir für ein Stündchen in die Stadt. Wir suchen etwas „Material“, um unserem tollen Serviceteam im Atlantik mediterran ein kleines Abschiedsgeschenk zu basteln. Nach etwas Suchen werden wir fündig und zurück an Bord entsteht das kleine Kunstwerk, mit dem wir den beiden ein kleines Trinkgeld übergeben möchten.

Für den Nachmittag haben wir noch einmal eine Massage gebucht, um die Reise ganz entspannt abzuschließen. Ein Besuch vor der Massage in der Sauna dient zur Einstimmung. Total relaxed genießen wir dann den frühen Abend und das Auslaufen, bevor es dann zum letzten Abendessen dieser Reise geht. Die Koffer sind das schon gepackt, so können wir entspannt in den letzten Abend dieser wunderbaren Kreuzfahrt Kanaren mit Madeira und Kap Verden gehen.

Rückreise von Teneriffa

Heute werden wir nicht von den „Liegen-Rückern“ auf dem Pooldeck geweckt, sondern von den abreisenden Gästen, die sich lautstark auf dem Flur unterhalten und vom sehr motivierten, aber nicht besonders lärmempfindlichen Housekeeping. Was soll’s, um 9:00 Uhr müssen wir ohnehin die Kabine räumen. Also noch einen letzten Kaffee auf dem Balkon, bevor wir die Kabine verlassen. Es ist empfindlich kühl heute mit nur ca. 15 Grad in Santa Cruz und der Himmel zeigt sich zu unserem Abschied auch sehr bedeckt. Das Wetter ist wohl auch traurig, dass wir gehen. 😉

Transfer zum Flughafen

Unser Transfer zum Flughafen geht um 9:55 Uhr. Perfekt, um noch in Ruhe zu frühstücken ohne dann anschließend noch die Zeit auf dem Schiff totschlagen zu müssen bis zum Transfer. Als wir ins Restaurant kommen begrüßt uns zu unserer Überraschung Ummet beim Frühstück. Er erzählt uns, dass er für die heute beginnende Reise zum Frühstücksservice eingeteilt ist. Uns soll das nur Recht sein, so kommen wir unverhofft noch einmal in den Genuss seines tollen Services. Als wir aufbrechen kommt auch sein Kollege Folk (woher auch immer) plötzlich noch mal vorbei, um sich zu verabschieden. Die beiden waren echt ein tolles Team!

Positive Überraschung am Flughafen

Um 9:45 Uhr verlassen wir die Mein Schiff 3 und gehen zum Terminal. Nach einer kurzen Runde des beliebten Suchspiels „finde deinen Koffer“ besteigen wir den Transferbus, der uns in ca. 45 Minuten zum Flughafen bringt. Die große Überraschung am Airport: es sind 10 (!) Check in Schalter geöffnet. Es gibt praktisch keine Schlangen und wir sind schon nach wenigen Minuten eingecheckt. Das haben wir (gerade auf Teneriffa) schon ganz anders erlebt. So können wir ganz entspannt den Rückflug nach Deutschland antreten. Im Gepäck mal wieder jede Menge Erinnerungen an tolle Erlebnisse, neue Länder und einen wunderbaren Aufenthalt an Bord der Mein Schiff Flotte.

Weitere Beiträge zu unseren Kreuzfahrten findest du hier:

Hast du Fragen zu unserem Beitrag, Anmerkungen oder Ergänzungen? Wir freuen uns über deinen Kommentar.

Wenn du zukünftig keine neuen Beiträge auf unserem Blog verpassen willst, dann folge uns entweder auf Instagram oder abonniere unsere Seite auf Facebook. In unserer Facebook Gruppe „Mein Schiff – Meine Liebe“ tauschen sich die Fans der Wohlfühlflotte aus. Du bist herzlich eingeladen der Gruppe beizutreten. Auf beiden Plattformen kündigen wir unsere neuen Beiträge an.

Udo
Author: Udo