Tipps für die erste Kreuzfahrt

Tipps für die erste Kreuzfahrt

08/10/2021 0 Von Udo

Eine Kreuzfahrt ist eine wunderbare Form, die Welt kennenzulernen. Die wichtigsten Tipps für die erste Kreuzfahrt, insbesonder mit TUI Cruises haben wir für dich in diesem Beitrag zusammengestellt.

Die „richtige“ Kreuzfahrt finden

Die Reederei

Die Auswahl an Kreuzfahrt Reedereien ist riesig. Du solltest dir überlegen, ob es wichtige Kriterien für dich bei der Auswahl der Reederei gibt. Wichtige Kriterien für unsere Auswahl waren zum Beispiel, dass die Bordsprache Deutsch ist, dass wir ohne Aufpreis in einem Restaurant mit Bedienung essen können und das das Ambiente modern und schick, ab nicht „spießig“ ist. Aus diesen Gründen haben wir uns bei unserer ersten Kreuzfahrt für „TUI Cruises – Mein Schiff*“ entschieden. Wir haben es nie bereut. 🙂 Wenn Du lieber Party und „Bespaßung“ rund um die Uhr suchst, bist du bei anderen Anbietern besser aufgehoben. Jeden Abend im „kleinen Schwarzen“ oder im Anzug, auch dafür gibt es andere Alternativen.

Das Schiff

Hast du „deine“ Reederei gefunden, dann könnte evtl. auch das Schiff eine Rolle spielen. In der Regel hat das Fahrgebiet der Reise für die meisten eine höhere Priorität, aber auch die unterschiedlichen Schiffe können ggf. die Auswahl beeinflussen. Wir würden z.B. bei gleicher Tour und Termin immer die Mein Schiff 3 bis 6 der Mein Schiff 1 oder Mein Schiff 2 vorziehen. Es lohnt sich also auch einen Blick auf die Ausstattung und Größe der Schiffe zu werfen.

Tipps für die erste Kreuzfahrt: Reedrei und Schiff wählen
Unser Lieblingsschiff: die Mein Schiff 6 von TUI Cruises

Das Fahrgebiet

Zu den wichtigsten Tipps für die erste Kreuzfahrt zählt auch die Wahl des Ziels, des Fahrgebiets der ersten Kreuzfahrt. Wir haben unsere erste Kreuzfahrt auf den Kanaren gemacht. Hier gibt es (fast) immer angenehmes Wetter und auch die Anreise hält sich in Grenzen. Karibik und Asien sind natürlich sehr reizvoll, hier kann es aber extrem heiß werden. Da diese Regionen meistens in unserem Winter angefahren werden, ist der Temperatur- und Wetterunterschied dann evtl. schon sehr extrem. Auch die relativ lange (Flug-)Anreise muss man mögen. 😉

Kabine

Zunächst unterscheiden sich die Kabinen in vier grundlegende Kategorien:

  • Innenkabinen verfügen (wie der Name schon vermuten lässt) über keine Fenster und liegen im inneren (mittleren Teil des Schiffes. Sie sind die preiswerteste Kabinenkategorie.
  • Außenkabinen verfügen über ein Fenster, das sich aber nicht öffnen lässt. Außenkabinen liegen meist im unteren Teil des Schiffes oder auch am Bug.
  • Balkonkabinen haben einen eigenen Balkon der mit einer Sitzgelegenheit ausgestattet ist. Hier kann man also in privater Umgebung den Blick auf das Meer genießen. Einige Balkonkabinen haben eine Sichtbehinderung durch die Rettungsboote oder andere bauliche Gegebenheiten. Diese Kabinen sind dadurch häufig etwas preiswerter.
  • Suiten sind die „Luxuskabinen“ an Bord und verfügen über mehr Platz, häufig größere Balkone und weitere zusätzliche Leistungen. Sie sind daher auch die teuersten Kabinen an Bord.

Wichtig bei der Wahl der richtigen Kabine können neben der Kategorie aber auch noch andere Faktoren sein. So kann es in Kabinen, die über oder unter öffentlichen Decks liegen durch die darüber oder darunter befindlichen öffentlichen Bereiche evtl. zu störenden Geräuschen in der Kabine kommen. Die Kabinen am Heck sind bei vielen wegen der tollen Aussicht sehr beliebt, aber auch hier kann es durch die Schrauben und Motoren evtl. zu einem höheren Geräuschpegel kommen. Schließlich hat die Lage der Kabine auch Auswirkungen bei Seegang. Zwar sind moderne Kreuzfahrtschiffe mit Stabilisatoren (eine Art ausfahrbare „Flügel“ unterhalb der Wasseroberfläche) ausgestattet, die die Bewegung des Schiffes minimieren. Dennoch ist die Bewegung des Schiffes auf höheren Decks am Heck und am Bug größer, als in tiefer liegenden Decks in der Mitte des Schiffes.

Barrierefreie Kreuzfahrt

Barrierefreie Kreuzfahrten sind zum Glück heute eine Selbstverständlichkeit, zumindest bei TUI Cruises – Mein Schiff*. Reisen mit Rollator oder Rollstuhl sind in speziell dafür ausgestatteten Kabinen möglich. Wir haben hier auf unserem Blog einen eigenen Beitrag zum Thema Kreuzfahrt mit Handicap veröffentlicht.

Informationen sammeln

Wer Spaß daran hat, kann sich vorab im Internet auf diversen Seiten oder auf Video-Plattformen wie YouTube über die verschiedenen Schiffe, Fahrgebiete und Häfen informieren. Hier auf unserem Blog findest du eine Reihe von Berichte über unsere Kreuzfahrten und Landausflüge in unterschiedlichen Regionen und Häfen. Diese Berichte ergänzen perfekt unsere Tipps für die erste Kreuzfahrt.

Kreuzfahrt buchen

Für das eigentliche Buchen der Kreuzfahrt stehen dir verschiedene Wege offen. Ich empfehle dir die Buchung über ein Reisebüro, das sich auf Kreuzfahrten spezialisiert hat. Meine Empfehlung* ist das Reisebüro „Dein Urlaubsberater“ von Markus Deml. Markus ist selbst begeisterter Mein Schiff* Kreuzfahrer und bietet eine sehr gute, schnelle und freundliche Beratung online oder telefonisch. Er wurde bereits mehrfach von TUI Cruises als „Kreuzfahrt-Profi“ ausgezeichnet, ist für seine Kunden nahezu jederzeit erreichbar und kümmert sich gewissenhaft um alle Anliegen. Du kannst schnell und einfach über das folgende Formular unverbindlichen Kontakt mit Markus aufnehmen oder ihn unter 0 15 12 – 42 81 9 81 telefonisch oder per WhatsApp erreichen.

Unverbindliche Anfrage für eine Kreuzfahrt-Beratung

Alternativ kannst du deine Mein Schiff* Kreuzfahrt auch online bei TUI Cruises direkt buchen. Damit verzichtest du allerdings auf die persönliche Beratung eines unabhängigen Profis. Über den folgenden Button kannst du selbst eine Buchung bei TUI Cruises online vornehmen.

Was ist vor der Kreuzfahrt zu erledigen

Einreisebestimmungen

Die Reederei informiert dich (meist erst nach der Buchung) über die konkreten Einreisebestimmungen in den für die Reise geplanten Häfen. Es ist grundsätzlich empfehlenswert auf eine Kreuzfahrt immer einen Reisepass mitzuführen, der noch mindestens 6 Monate nach dem Ende der Kreuzfahrt gültig ist. Oft genügt (vor allem in europäischen Ländern) der Personalausweis. Es ist aber nie auszuschließen, dass es zum Beispiel durch einen medizinischen Notfall nötig sein könnte, ein Land anzulaufen, das nur mit einem gültigen Reisepass betreten werden kann. Für einige Länder sind sogar Visa notwendig, um die man sich rechtzeitig vor Reisebeginn kümmern muss. Je früher du dich also schlau machst, um so entspannter werden die Vorbereitungen. Und Vorfreude auf eine Kreuzfahrt ist eine der schönsten Freuden.

Versicherungen

Zum Thema Versicherungen könnte man ein ganzes Buch schreiben. Jeder muss selbst eine Kosten-/Risikoabwägung durchführen und entscheiden, welche Versicherungen er (wie bei jeder Reise) möchte. Eine spezielle Auslandreise-Krankenversicherung sollte aber unbedingt vorhanden sein. Bei der Behandlung im Bordhospital eines Kreuzfahrtschiffs handelt es sich um eine Behandlung, die einem Privatarztbesuch im Ausland gleichkommt. Deutsche Gebührenrichtlinien und deutsche Krankenversicherungen finden an Bord keine Anwendung. Die Behandlung ist über die Bordrechnung am Ende der Reise zu begleichen. Im Fall der Fälle könnte es also richtig teuer werden. Daher sollte eine ausreichende zusätzliche Versicherung auf jeden Fall abgeschlossen werden.

Impfungen

Lasse dich vor der Kreuzfahrt von deinem Arzt informieren, welche Impfungen evtl. notwendig oder sinnvoll sein könnten. Auch sollten die „Standart-Impfungen“ wie z.B. Tetanus auf evtl. notwendige Auffrischungen überprüft werden. Auf der Webseite des auswärtigen Amts kannst du für jedes Land, das du bereisen möchtest nachschauen, ob und welche Impfungen empfohlen oder sogar vorgeschrieben sind.

Landausflüge

Ein besonderes Highlight sind für die meisten Kreuzfahrer die Landausflüge, die du während der Hafenaufenthalte unternehmen kannst. Es gibt kaum eine schnellere und effektive Art einen Eindruck über ein Land oder eine Region zu erhalten, als mit den Landausflügen auf Kreuzfahrten. Da dieses Thema so wichtig ist und zu den wichtigsten Tipps für die erste Kreuzfahrt zählt, haben wir hier auf dem Blog einen eigenen Beitrag zum Thema Landausflüge planen erstellt. Schau gerne für weitere Informationen mal in diesen Beitrag.

Blick vom Miradouro de Santa Luzia in Lissabon Tipps für die erste Kreuzfahrt
Landausflug in Lissabon: Blick vom Miradouro de Santa Luzia

Gepäck, Kleidung und Utensilien

Koffer und Handgepäck

Gleich mal vorweg: bei uns (und bei den meisten anderen Kreuzfahrern) landet immer viel zu viel in den Koffern. Bei der Anreise mit den Flugzeug bist du zwar auf die Gewichtsgrenze der Fluglinie beschränkt, aber auch das kann (z.B. bei einer einwöchigen Kreuzfahrt) schon für mehr als genug reichen. Falls deine Kreuzfahrt ohne Flugan- und abreise stattfindet, bist du in der Menge des mitgeführten Gepäcks gar nicht begrenzt. 🙂 Wichtiger Tipp für alle Erstkreuzfahrer: wenn du das Schiff betreten hast, kannst du in der Regel noch nicht gleich über deinen Koffer verfügen, da er vom Personal an Bord bis vor deine Kabine gebracht wird. Es empfiehlt sich daher evtl. für die ersten Stunden an Bord etwas Wechselkleidung oder Badesachen im Handgepäck mitzuführen. So kann dein Urlaub sofort starten, auch wenn dein Koffer noch nicht eingetroffen ist.

Außerdem gehört (wie bei jeder Reise) alles ins Handgepäck was wichtig ist und auf keinen Fall verloren gehen sollte, also z.B. Papiere, Reiseunterlagen, Medikamente, usw. Noch ein Tipp für die erste Kreuzfahrt: wenn der Koffer ausgepackt ist, kann er während der Kreuzfahrt einfach unter dem Bett verstaut werden.

Kleidung

Der dress code auf Kreuzfahrten ist heute wesentlich lockerer als zu früheren Zeiten. Das „kleine schwarze“ und die Krawatte können bei Kreuzfahrten mit der Mein Schiff* Flotte zu Hause bleiben. Sportlich elegant ist der angesagte Kleidungsstil am Abend in den Restaurants und Bars. Da die Schiffe perfekt klimatisiert sind, herrscht immer ein angenehmes Klima an Bord – manchen Damen soll es sogar zu kühl sein. Dann empfiehlt sich eine dünne Jacke und/oder ein Tuch oder Schal. Diese Accessoires leisten auch im Sommer abends an Deck oft gute Dienste, denn auf See geht fast immer ein Lüftchen.

Tagsüber sollte die Kleidung den Temperaturen und dem Programm angepasst sein. Auf Landausflügen brauchst du andere Bekleidung als für einen Tag am Pool. Beides sollte im Koffer Platz haben. Für die Landausflüge sind vor allem bequeme und sicher Schuhe (je nach Ausflug evtl. auch Wander- oder Badeschuhe) wichtig. Weiterhin ist zu beachten, dass es aus kulturellen Gründen in einigen Ländern notwendig ist gewisse Vorschriften einzuhalten (z.B. bedeckte Knie und Schultern beim Besuch religiöser Stätten). Auch hier erkundigst du dich am besten rechtzeitig vor der Kreuzfahrt, worauf im Zielgebiet zu achten ist. Selbstverständlich sollte auch in Sonnenschutz im Form einer Kappe, Hut oder Kopftuch niemals fehlen.

Weiße Kleidung?

Sehr beliebt bei sommerlichen Kreuzfahrten ist weiße Bekleidung – nicht nur für die legendären „White Night Partys“ auf dem Pooldeck, bei der möglichst alle Gäste in weißer Kleidung erscheinen. Du solltest aber immer bedenken, dass die Schiffe (leider noch) rußhaltige Abgase ausstoßen. Diese Rußpartikel setzen sich vor allem im Heckbereich der Schiffe hin und wieder ab.

White Night Mein Schiff 6 Tipps für die erste Kreuzfahrt
White Night Party auf der Mein Schiff 6

Was sonst noch mit muss

  • Fernglas zur Beobachtung der Küste, anderer Schiffe, Vögel, Delfine und Wale
  • USB-Adapter um ggf. mehrere Geräte gleichzeitig aufladen zu können
  • Power Bank um bei Landausflügen ggf. Handy oder Kamera aufladen zu können
  • Strandtasche für Pool oder Strandausflug
  • evtl. Rucksack für Landausflüge
  • Sonnencreme
  • Sonnenbrille
  • Badelatschen für Pool und Sauna
  • Handtuchklammern um das Pool-Handtuch an der Liege befestigen zu können
  • Foto- und/oder Video-Kamera (heute ja meist mit dem Smartphone)
  • evtl. Ohropax (bei Seegang können schon klappernde Kleiderbügel im Schrank echt nerven)
  • Duschgel, Flüssigseife, Pflege-Spülung und ein Fön sind an Bord der Mein Schiff* Flotte vorhanden

Was nicht mit darf

  • Kerzen
  • Bügeleisen
  • Tauchsieder
  • Gegenstände, die als Waffen genutzt werden könnten
  • Drogen
  • Chemikalien
  • medizinische Geräte unbedingt vorher mit der Reederei klären

Reiseapotheke

Medikamente

In die Reiseapotheke gehören neben den persönlich regelmäßig benötigten Medikamente natürlich auch alle Mittel für die häufigsten „Wehwehchen“ auf Reisen (z.B. gegen Schmerzen, Durchfall, Erkältung, Halsschmerzen, Allergien, Lippenherpes, Sonnenbrand/Insektenstiche, Ohren- und Augentropfen, Wund- und Heilsalbe, usw.). Weiterhin sollte auch ein Desinfektionsmittel und/oder -tücher mitreisen. Fieberthermometer, Pflaster, Pinzette, Nagelschere und Nagelfeile runden das Set ab. Du hast Urlaub… also auch Pille oder Kondome nicht vergessen. 😉

Seekrankheit / Reiseübelkeit

Grundsätzlich kann jeder Mensch zu jeder Zeit von Seekrankheit befallen werden. Es soll schon Seeleute auf Schiffen gegeben haben, die erst nach vielen Jahren das erste mal von Seekrankheit befallen wurden. Für die meisten bleibt das Problem aber harmlos. Reiseübelkeit kann auch schon bei der Anreise auftrete. Wir haben einen eigenen Beitrag zum Thema Seekrankheit hier auf unserem Blog mit vielen Tipps für die erste Kreuzfahrt.

Kurz bevor es losgeht

Anreise

Bevor du zum Schiff anreist, solltest du Kopien deines Ausweis oder Pass und der Reisebestätigung anfertigen. Um nicht Gefahr zu laufen die Originaldokumente zu verlieren, ist es in vielen Ländern ausreichend eine Kopie des Passes oder des Ausweises mit sich zu führen. Prüfe aber in jedem Fall, ob das für eine bereisten Länder ausreichend ist.

Egal ob die Anreise zum Hafen mit dem Flugzeug, der Bahn oder dem Auto erfolgt. Plane ausreichend Zeit für die Anreise ein. Das Schiff wird nicht auf dich warten. Sei also unbedingt pünktlich am Check in. Bei eigener Anreise solltest du zur Sicherheit mindestens 1 – 2 Vorübernachtungen einplanen. Das gibt Sicherheit und Ruhe und du kannst die Zeit am Starthafen nutzen, um dir die Stadt anzuschauen. Je nach Starthafen kann auch ein mehrtägiger Aufenthalt vor der Kreuzfahrt angebracht sein, wenn es dort viel zu sehen und zu entdecken gibt oder du dich so schon an den Zeitunterschied (Asien, Amerika, Karibik) gewöhnen kannst, bevor es an Bord geht.

Wenn du nicht mit TUI Cruises anreist (z.B. in Deutschland), dann ist es während der corona Pandemie notwendig, ein Check in Zeitfenster vorab online zu buchen, damit der Check in zeitlich entzerrt wird und nicht zu viele Gäste gleichzeitig an Bord wollen. Gäste in einer Suite brauchen dieses Check in Zeitfenster nicht zu buchen. Sie können jederzeit zum Check in.

Check in

Schon zu Hause, vor der Anreise, füllst du online das „Schiffsmanifest“ aus und hinterlegst, wie du deine Bordrechnung nach der Kreuzfahrt begleichen möchtest. Im Schiffsmanifest werden alle relevanten, persönliche Daten erfasst, die die Reederei von dir benötigt. Wenn du dann am Hafen angekommen bist, erfolgt der Check in für das Schiff. Deinen Koffer gibst du vor dem Check in ab. Er wird für dich an Bord bis vor deine Kabine gebracht. Entweder vorab online oder beim Check in ist ein Gesundheitsfragebogen auszufüllen. Dann wird ein Foto gemacht, dass mit deiner Bordkarte verknüpft wird. So ist sichergestellt, dass jeder Gast auch tatsächlich seine eigene Bordkarte benutzt.

Bordkarte

Deine persönliche Bordkarte bekommst du entweder am Check in oder du findest sie an deiner Kabinentür. Die Bordkarte solltest du IMMER bei dir haben. Sie dient als Zahlungsmittel an Bord, ist der „Schlüssel“ zu deiner Kabine und muss beim Verlassen und Betreten des Schiffes beim Landgang vorgezeigt werden. Außerdem wird sie bei der Sicherheitseinweisung bzw. Seenotrettungsübung gescannt, um die sicherzustellen, dass alle Gäste daran teilgenommen haben. Auf der Karte ist auch die Musterstation vermerkt, zu der du dich zur Seenotrettungsübung bzw. Sicherheitseinweisung und bei einem Notfall begeben musst.

Bordleben

Seenotrettungsübung

Noch vor dem ersten Auslaufen findet die gesetzlich vorgeschriebene und für alle Gäste verbindliche Seenotrettungsübung, bzw. Sicherheitseinweisung statt. Dafür musst du dich zu deiner sogenannten „Musterstation“ begeben. Die Musterstationen sind öffentliche Bereiche an Bord (Theater, Bars, Restaurants) an den sich jeweils ein Teil der Gäste einfinden müssen. Der Buchstabe deiner Musterstation steht auf deiner Bordkarte. Welche Musterstation dem Buchstaben entspricht, erfährst du an Bord.

Vor corona fand die Seenotrettungsübung für alle Gäste gleichzeitig statt und war sehr umfangreich (bis zu einer Stunde). Während der Pandemie hat man das Konzept in eine Sicherheitseinweisung umgewandelt. Jeder Gast kann ganz individuell zu seiner Musterstation gehen, sobald sich dort 5 – 10 Gäste eingefunden haben, gibt es eine kurze Sicherheitseinweisung durch ein Besatzungsmitglied. Das dauert in der Regel keine 10 Minuten und ist viel entspannter als der Massenauflauf bei der Seenotrettungsübung. Auf dem Fernseher in der Kabine gibt es einen Kanal, auf dem rund um die Uhr ein Film mit allen relevanten Sicherheitsthemen läuft. Den solltest du dir auf jeden Fall aufmerksam anschauen.

Orientierung an Bord

Vielen fällt die Orientierung auf einem großen Kreuzfahrtschiff und die „nautischen“ Begriffe am Anfang schwer. Ultimative Tipps für die erste Kreuzfahrt sind z.B. die „Eselsbrücken“ für die nautischen Begriffe der beiden Schiffsseiten. Die Seite in Fahrtrichtung rechts heißt „Steuerbord“. Die Seite in Fahrtrichtung links heißt „Backbord“. In den Worten „StEuerbord“ und „rEchts“ ist ein „E“ enthalten. In „Backbord“ und „links“ gibt es kein „E“. So einfach ist das. 😉 Wichtig zu wissen ist es auch, dass alle Kabinen mit gerader Nummer auf der Steuerbordseite liegen und alle Kabinen mit ungerader Nummer auf der Backbordseite.

Die Schiffe verfügen über mehrere Treppenhäuser die mit Buchstaben kenntlich gemacht sind. Treppenhaus „A“ liegt also vorne am Bug des Schiffes, Treppenhaus „B“ in der Mitte des Schiffes. Wenn du aus dem Aufzug steigst ist oft nicht sofort zu erkennen in welcher Richtung Bug und Heck liegen. Dafür gibt es in jedem Treppenhaus Hinweisschilder. Auf den Decks der Kabinen kannst du dich aber auch gut an den Kabinennummern orientieren: die Zahlen steigen vom Bug (vorne) zum Heck (hinten). Werden die Kabinennummern also größer, läufst du Richtung Heck. Werden die Kabinennummern kleiner, läufst du Richtung Bug.

Speisen und Getränke

Wichtiger Tipp für die erste Kreuzfahrt: du musst und kannst nicht alles essen und trinken, was auf dem Schiff angeboten wird. Die Verlockung ist groß: es gibt praktisch rund um die Uhr Speisen und Getränke an Bord. Dabei ist die Auswahl riesig. Das verleitet schnell, sich zu überschätzen. Ich spreche aus Erfahrung. Gerade in den Büffet-Restaurants ist die „Gefahr“ besonders groß, schließlich füllst du dir deinen Teller selbst. Hier gilt ganz besonders die Devise: „weniger ist mehr“. Es ist traurig mit anzusehen, welche Speisereste vernichtet werden müssen, weil die Gier der Gäste zu groß ist oder man sich Speisen nimmt, die man nicht kennt und diese dann evtl. nicht schmecken. Taste dich mit kleinen Mengen heran, lass dir Zeit beim Essen und probiere neues (und davon gibt es sicher einiges) in kleinen Mengen aus. Wenn es schmeckt, steht einer zweiten Runde ja nichts im Weg.

Die Restaurants an Bord

Auf jedem Mein Schiff* gibt es das inkludierte Büffet-Restaurant „Ankelmannsplatz“, das inkludierte Service-Restaurant „Atlantik“ und das aufpreispflichtige Steakhaus „Surf & Turf“. Die anderen Restaurants unterscheiden sich je nach Schiff. Es gibt aber auf jedem Schiff ein Restaurant, das rund um die Uhr geöffnet hat, sowie weitere teils inkludierte, teils zuzahlungspflichtige Restaurants. Da findet jeder sein Lieblingslokal. Du kannst übrigens schon vor der Reise das sogenannte „Gourmet“-Paket buchen. Für einen vergünstigten Preis kannst du dann jeweils ein 3 – 5 Gänge Menü in den drei Spezialitäten-Restaurants an Bord genießen.

Die Bars an Bord

Hier gilt in etwa das gleiche, wie bei den Restaurants. Es gibt überall auf dem Schiff und zu jeder Zeit leckere Getränke. Das besondere auf der Mein Schiff* Flotte: nahezu alle Getränke sind im Reisepreis inkludiert. Nur für Champagner, spezielle Marken-Spirituosen und besonders exklusive Cocktails ist ein Aufpreis zu zahlen. Selbstverständlich kannst du dir dein Lieblingsgetränk auch mit auf die Kabine nehmen. So kannst du den Abend mit einem Cocktail oder einem Glas Wein auf deinem eigenen Balkon ausklingen lassen… das ist Urlaub pur!

Unterhaltung, Shows und Sport

Jeden Abend findest du das Programm für den nächsten Tag als Flyer auf deiner Kabine. Es gibt bei Mein Schiff* nämlich zwei mal Zimmerservice am Tag. Morgens mit Reinigung der Kabine, abends mit dem obligatorischen Schokoladen-Taler auf dem Kopfkissen und eben dem Programm für den nächsten Tag. Hierin findest du alle Informationen zu den Veranstaltungen an Bord am nächsten Tag und den jeweiligen Öffnungszeiten der Bars und Restaurants. Und das Angebot an Zerstreuung ist wirklich riesig. Ich kann hier gar nicht alles aufzählen: Aktivitäten am und im Pool, Sportkurse, Fitnessbereich, Spa und Sauna, Kurse und Workshops, Konzerte, Vorlesungen, Theater, Shows und Partys. Wer will, kann sich fast 20 Stunden am Tag bespaßen lassen. Aber auch hier gilt: du hast Urlaub… also kein Streß bei den vielen Verlockungen. Pick dir deine Highlights heraus. Du kannst sowieso nicht „auf jeder Hochzeit“ tanzen.

Theater an Bord

Auf der Mein Schiff* Flotte gibt es auf jedem Schiff (mindestens) ein abgeschlossenes Theater mit sehr guter technischer Ausstattung. Auf einigen Schiffen gibt es sogar noch ein kleineres „Zweit-Theater“. In diesen Theatern finden jeden Abend tolle Shows oder Konzerte statt. Besonderer Tipp: gibt es auf deiner Reise eine „Crew Show“ solltest du die auf keinen Fall verpassen. Es ist immer wieder faszinierend, welche Talente in den Reihen der Crew schlummern. Auch die Partys auf dem Pooldeck sind für viele Gäste ein besonderes Highlight auf einer Kreuzfahrt. Oft gibt es dabei noch spezielle kulinarische Angebote während dieser Partys (spezielle Getränkeaktionen, Grill-, Dessert-, oder Schokoladenbüffet, usw.).

Trinkgelder und Bezahlung

Prinzipiell sind die Trinkgelder bei TUI Cruises – Mein Schiff* bereits im Reisepreis enthalten. Trotzdem sollte guter Service meiner Meinung nach zusätzlich honoriert werden. So ist es z.B. üblich, dem Zimmerservice eine kleine Aufmerksamkeit auf dem Kopfkissen zu hinterlassen. Neben Bargeld freuen sich die meisten Crewmitglieder auch über (zusätzliche) Schokolade oder andere Süßigkeiten. Aufgrund der sehr unterschiedlichen Nationalitäten und Religionen an Bord bist du auf der sicheren Seite, wenn deine kleinen Geschenke vegan sind. Du kannst Trinkgelder auch über die Rezeption bestimmten Abteilungen oder Crewmitgliedern zukommen lassen. Ich finde es aber viel persönlicher, wenn ich mich für guten Service auch persönlich mit einem Trinkgeld bedanke.

Internet und Telefonie

Telefonie und Internet funktionieren auf See über Satellit. Das ist zum einen nicht besonders schnell, zum anderen aber auch sehr teuer. Zu meinen Tipps für die erste Kreuzfahrt gehört: am preiswertesten ist es, wenn du beim Landgang die vorhandenen WLAN Hotspots benutzt. Sie sind in praktisch allen Häfen verfügbar. Du findest sie auch ganz leicht. Schau einfach, wo sich im Hafen die meisten Crewmitglieder aufhalten. In diesem Bereich gibt es mit sehr großer Wahrscheinlichkeit freies WLAN.

Für die Internetnutzung an Bord kannst du verschiedene Pakete (meist Datenvolumen basiert) erwerben. Aber auch hier gilt: die Verbindung ist nicht durchgängig verfügbar und die Geschwindigkeit nicht mit der zu Hause zu vergleichen. Innerhalb Europas kannst du auch den Tarif deines Gerätes nutzen. Die Kosten innerhalb Europas sind inzwischen identisch mit denen zu Hause und sobald sich das Schiff der Küste nähert hast du häufig auch Empfang der regionalen Mobilfunknetze. Du solltest die mobilen Daten aber nur dann von Hand einschalten, wenn diese Voraussetzungen gegeben sind. Ansonsten sollten die mobilen Daten ausgeschaltet sein oder das Gerät im „Flugmodus“ sein. So verhinderst du, dass sich das Gerät ungewollt auf hoher See in das Satellitennetz einloggt.

Mein Schiff App

An Bord kannst du mit deinem Smartphone die kostenlose Mein Schiff App nutzen. Mit ihr hast du das Tagesprogramm digital, hast einen persönlichen Tageskalender mit den gebuchten Aktivitäten und kannst darüber auch Reservierungen und Buchungen vornehmen. Die App liefert dir auch Informationen zur Route, der aktuellen Position des Schiffes, Wetterdaten usw.

Bordhospital

Auf dem Schiff der Mein Schiff* Flotte gibt es ein voll ausgestattetes Bordhospital mit entsprechendem medizinischen Personal. Die Ausstattung entspricht einem kleinen Krankenhaus mit Intensivbetten und einem kleinen Operationssaal. Auch ein eigenes Labor z.B. für die Bestimmung von Blutwerten ist vorhanden. Im Notfall ist also direkt auf dem Schiff eine sehr gute Versorgung möglich. Sollte es dennoch notwendig werden, so wird ein Patient „ausgeschifft“, um an Land in der nächsten Klinik behandelt werden zu können. Bei Bedarf erfolgt dies sogar durch einen Hubschrauber. Bei einer Behandlung im Bordhospital handelt es sich um eine Versorgung, die einem Privatarztbesuch im Ausland gleichkommt. Deutsche Gebührenrichtlinien und deutsche Krankenversicherungen finden an Bord keine Anwendung. Die Behandlung ist über die Bordrechnung am Ende der Reise zu begleichen. Im Fall der Fälle könnte es also richtig teuer werden. Einer der wichtigsten Tipps für die erste Kreuzfahrt: unbedingt eine private Auslands-Reise-Krankenversicherung abschließen.

Auch die schönste Kreuzfahrt endet einmal

Abreise

Die Abreise kündigt sich leider schon am Vorabend auf der Kabine an. Du findest dann nämlich farbige Kofferanhänger. Was hat es damit auf sich? Damit es beim Verlassen des Schiffes kein Chaos gibt, stellst du deine(n) gepackten Koffer am Abend vor der Abreise vor die Kabinentür. Die Crew holt die Koffer dann und bringt sie gesammelt von Bord. Sie werden dann im Hafenterminal sortiert nach Decks bereitgestellt. Die Farbe des Kofferanhängers symbolisiert das Deck und hilft der Crew, die Koffer schneller zu sortieren. Das ist auch für uns Gäste sehr praktisch, aber eines gilt es zu beachten: Packe alles, was du am letzten Tag benötigst NICHT in den Koffer. Es soll schon Gäste gegeben haben, die das Schiff im Pyjama verlassen mussten. Falls dein Handgepäck dadurch etwas zu viel wird, kannst du nach dem Verlassen des Schiffes ein Teil ja wieder in deine(n) Koffer umpacken.

Hast du die Abreise bei TUI Cruises Mein Schiff* mit gebucht, dann kannst du am letzten Tag alle Einrichtungen an Bord nutzen, bis dein Transfer stattfindet. Ansonsten endet die Reise offiziell um 11:00 Uhr. Bis dahin musst du das Schiff verlassen. Die Kabine muss unabhängig von der Art der Abreise bis 9:00 Uhr geräumt werden.

Während der corona Pandemie ist es (außer für die Suiten Gäste) notwendig ein Check out Zeitfenster in der Mein Schiff App zu buchen, wenn keine Abreise bei TUI Cruises gebucht ist (z.B. bei einer Kreuzfahrt mit Endhafen in Deutschland). Damit wird das Verlassen des Schiffes kontrolliert, sodass nicht zu viele Gäste auf einmal das Schiff verlassen. In den deutschen Häfen stehen in der Regel kostenlose Shuttle-Busse zum Bahnhof bereit. Bei gebuchter Abreise per Flugzeug (außerhalb Deutschlands) bringen dich Shuttle-Busse kostenlos zum Flughafen.